Jubiläums-Symposium „Düsseldorfer Update Ophthalmologie DUO” war ein voller Erfolg

Dr. Lemmen als Tagungsleiter auf der Bühne

Das Jubiläums-Symposium „Düsseldorfer Update Ophthalmologie DUO”, welches von PD Dr. Lemmen als Tagungsleiter begleitet wurde, bot am 11. Mai 2019 über 200 TeilnehmerInnen den Raum, tief in das Thema Netzhauterkrankungen einzutauchen. Neben vielen Ärzten, waren auch interessierte und betroffene Patienten vor Ort, um sich über Therapiemöglichkeiten bei verschiedenen Netzhauterkrankungen, wie z.B. Makuladegeneration oder diabetische Retinopathie, zu informieren.

Neueste Studien wurden präsentiert

Die führenden Professoren der Augenheilkunde referierten und diskutierten über aktuelle Themen in 20-30 Minuten Slots.

So sprach Prof. Dr. H. Hoerauf zum Beispiel über die “Irrungen und Wirrungen” der optischen Kohärenztomographie (OCT).

Prof. Dr. Gerhard K. Lang berichtete über die “Weitwinkel-Darstellung des Fundus aus der Sicht eines Morphologen” und PD Dr. Randolf A. Widder stellte das Thema “Moderne Glaukomchirurgie” dar.

Während PD Dr. Lothar Krause dem Auditorium ein “Update zu dem postoperativen cystoiden Makulaödem nach einer Katarakt-Operation” gab, referierte PD Dr. Klaus D. Lemmen einmal anders über “die Geschichte der Ophthalmologie”.

Des Weiteren gab es noch drei Updates zu den Themen: Proliferative diabetische Retinopathie, Venenverschlüsse der Netzhaut & des diabetischen Makulaödems, die von Prof. Dr. Nicolas Feltgen, Prof. Dr. Gabriele Lang und Dr. Georg Spital vorgetragen wurden.

Nach einem Ausblick auf die Zukunft der altersbedingten Makuladegeneration von Prof. Dr. Daniel Pauleikhoff, klärte Prof. Dr. Ulrich Kellner über die Therapie von hereditären Netzhautdystrophien auf.

Es gab noch einige weitere spannende Vorträge, die das gesamte Symposium zu einer rundum gelungenen Veranstaltung werden ließ, die PD Dr. Klaus D. Lemmen mit einem herzlichen Schlusswort beendete.