Makuladegeneration: Ab wann Sie einen Augenarzt aufsuchen sollten

Da die altersbedingte Makuladegeneration beim Patient keinerlei Schmerzen entstehen lässt, ist es sehr wichtig auf mögliche Symptome zu achten, sich mit Risikogruppen auseinanderzusetzen und ab dem Alter von 55 Jahren den ersten Vorsorgetermin beim Augenarzt wahrzunehmen. Die Augenerkrankung hat unterschiedliche Verlaufsformen und entwickelt sich oft schleichend und für den Patient weitgehendst unbemerkt.

Erste Anzeichen der altersabhängigen Makuladegeneration

  • Probleme beim Lesen – Patienten bemerken häufig Veränderungen beim Lesen. Beim fixieren von einzelnen Buchstaben oder Worten sind diese verschwommen. Teile von Bildern können verzerrt oder verbogen wahrgenommen werden. Der Augenarzt spricht in diesem Fall von Metamorphopsien – was für eine optisch verzerrte Wahrnehmung steht.
  • Schatten im Sichtfeld – Ist im Sichtfeld ein Schatten bemerkbar ist es höchste Zeit, einen Augenarzt aufzusuchen. Der Schatten wird sich im Laufe der Zeit im Zentrum erweitern. Betroffene sind häufig von einem “blinden Fleck” im mittleren Sehfeld betroffen.

Gründe, den Augenarzt aufzusuchen:

  • Wenn Sie Beeinträchtigungen des Sehvermögens wahrnehmen
  • Probleme beim Lesen
  • Verschwommenes oder verzerrtes Sichtfeld
  • “Blinder Fleck” im zentralen Sichtfeld
  • Wenn Ihnen im Amsler-Gitter-Test das Gitter verzerrt, verschwommen oder unscharf erscheint.
  • Ab dem Alter von 55 Jahren empfehlen wir Patienten, das Sehvermögen ihrer Augen in regelmäßigen Abstand vom Augenarzt überprüfen lassen
  • Risikogruppen wie beispielsweise starke Raucher, Patienten mit Bluthochdruck oder erblich bedingte Risikopatienten.

Bei der altersbedingten Makuladegeneration wird die zentrale Sehschärfe mehr und mehr abnehmen bis der Patient einen leeren Bereich im zentralen Sehen wahrnehmen wird.

Arzt aufsuchen und das Fortschreiten der Krankheit minimieren

Trifft einer der oben genannten Gründe für den Besuch beim Augenarzt bei Ihnen zu, zögern Sie nicht, kurzfristig einen Termin zu vereinbaren.

Es ist bei der altersbedingten Makuladegeneration sehr wichtig, möglichst früh Anzeichen der Augenkrankheit festzustellen und die Symptome zu mildern. Mit einer Therapie kann auf das Fortschreiten der Netzhauterkrankung eingewirkt und dieses hinausgezögert werden.

In jedem Fall ab dem 55 Lebensjahr zum ersten Mal zur Augenvorsorge

Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall mit Eintritt des 55 Lebensjahres vorsorglich einen Termin beim Augenarzt wahrzunehmen. In diesem Alter ist es ratsam, sich aufklären zu lassen, mögliche Risikofaktoren abzuklären und die Netzhaut Gesundheit einmal grundlegend ermitteln zu lassen.