Sehnerverkankungen

Vertrauen Sie uns bei Sehnerverkrankungen

Modernste Diagnose- und Therapieverfahren

Augenarztpraxis für Patienten mit Sehnerverkrankungen

Der Sehnerv ist der Nerv, der die durch das Auge aufgenommenen Sehinformationen an das Gehirn weiterleitet. Es gibt einige Erkrankungen, die Auge und Sehnerv betreffen können. Dabei sind meistens erhöhter Augeninnendruck oder Durchblutungsstörungen anderer Art Ursachen für Schäden des Sehnerven.

Sehnerv-Erkrankungen

 

Wir helfen Ihnen bei Sehnerverkrankungen

  • Unser Ärzte-Team kann Schäden am Sehnerv frühzeitig erkennen
  • Wir bieten modernste Diagnose und Therapie von Sehnerv-Erkrankungen
  • Mit einer passenden Behandlung wird das Fortschreiten der Erkrankung verhindert

Der Grüne Star -Glaukom

 

Häufigste Sehnerverkrankung

Die häufigste Erkrankung, die den Sehnerven betreffen kann, ist der Grüne Star (Glaukom).

Hierbei entstehen durch eine Augendruckerhöhung Durchblutungsstörungen des Sehnerven, die über Jahre zu Einschränkungen des Gesichtsfeldes führen. Diese entstehen zunächst von außen (in der Regel selbst nicht erkennbar) und schreiten später nach innen mit merkbarer Sehverschlechterung fort. Wird die Erkrankung nicht frühzeitig erkannt und bleibt unbehandelt, kann es zum vollständigen Sehverlust kommen.

 

Wie wird der Grüne Star behandelt?

  • Zuerst ist es wichtig, die Form des Grünen Stars zu bestimmen. Dabei muss zunächst zwischen einem Engwinkelglaukom und Offenwinkelglaukom, bzw. Sonderformen des Glaukoms (wie z.B. PEX-Glaukom) unterschieden werden.
  • Nach einer eingehenden Grunduntersuchung inklusive Gesichtsfelduntersuchung, Sehnervenuntersuchung inklusive OCT-Papille sowie Hornhautdickenmessung und Augendruckmessung wird die passende Therapie festgelegt.
  • In der Regel ist zunächst eine Tropfentherapie  die erste Wahl. In manchen Fällen ist eine Laserbehandlung oder eine operative Therapie unumgänglich.

    Die Glaukombehandlung ist in der Regel lebenslang durchzuführen. Wir bieten Ihnen gerne eine entsprechende Beratung und Therapie an.


Durchblutungsstörungen des Sehnervs

 

Die Optikopathie – „Schlaganfall im Auge“

Die Durchblutungsstörung des augennahen Teils des Sehnerven (anteriore ischämische Optikopathie (AION)) ähnelt einem Schlaganfall. Sie äußert sich durch einen raschen Verlust des Sehens mit typischen Gesichtsfeldausfällen.

 

Wie werden Durchblutungsstörungen im Umfeld des Sehnervs behandelt?

  • In erster Linie gilt es, das Krankheitsbild rasch zu erkennen und zu behandeln.
  • Wichtig ist auch, die meistens außerhalb des Auges liegenden Ursachen wie z.B. Entzündungen von Schläfen- und Hirnarterien (entzündliche AION) oder krankhafte Veränderungen im Herz-Kreislaufbereich (nicht-entzündliche AION) durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zu diagnostizieren und zu behandeln, nicht zuletzt um eine Erkrankung auch des anderen Auges zu verhindern.

 

Wichtig ist die richtige Diagnose bei Durchblutungsstörungen des Sehnerven

Wichtig ist auch noch, harmlose Anomalien des Sehnerven von Veränderungen mit häufig nur geringerem Krankheitswert (z. B. Drusenpapille) oder behandlungsbedürftigen Befunden zu unterscheiden.


Diagnosen und Therapien von Sehnerverkrankungen

 

Welche Diagnosen und Therapien wir rund im Sehnerverkrankungen anbieten:

  • Augeninnendruck-Messung unter Berücksichtigung der Hornhautdicke
  • Manuelle und computerisierte Gesichtsfelduntersuchung
  • Optische Cohärenztomographie (OCT) des Sehnerven
  • Visuell evozierte Potentiale des Sehnerven (VEP)
  • Fundusfotografie mit Optos-Kamera
  • Autofluoreszenz des Augenhintergrundes zur Darstellung bestimmter pathologischer Befunde
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit zur Ursachenabklärung mit Kollegen anderer Fachrichtungen