kinderauge vorsorge

Werfen wir rechtzeitig ein Auge drauf:

Kinderaugenkrankheiten im Fokus

Augenvorsorge für Kinder

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Augenerkrankungen oder Veränderungen des Sehens bei Kindern möglichst frühzeitig zu erkennen und dann entsprechende Therapien durchzuführen. Damit Ihr Kind ein Leben lang gut sehen kann!

Dank Vorsorgeuntersuchungen Augenkrankheiten bei Kindern frühzeitig erkennen

 

Warum das so wichtig ist, erfahren Sie hier!

  • In jungen Jahren kann es zu Fehlsichtigkeiten mit zunehmend schlechterer Sehschärfe mit und ohne Schielen kommen.
  • Umso wichtiger ist die regelmäßige Vorsorge auch im Kindesalter, um die optimale Entwicklung der Sehkraft zu sichern.

 

Welche Augenkrankheiten kommen im Kindesalter vor?

 

Folgende Augenerkrankungen sind im Kindesalter möglich:

  • Fehlsichtigkeiten
    – Weitsichtigkeit (Hyperopie)
    – Kurzsichtigkeit (Myopie),
    – Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)
  • Schielen (Strabismus)
  • Augenbewegungsstörungen
  • Nystagmus (Augenzittern)
  • Schwachsichtigkeit (Amblyopie) ausgelöst durch Fehlsichtigkeit oder Schielen
  • diverse organische Augenerkrankungen

Häufige Krankheiten beim Kinderauge

 

Welche Erkrankungen des Auges sind im Kindesalter am häufigsten ?

Die häufigsten Augenerkrankungen bei Kindern sind:

Fehlsichtigkeiten wie

  • Kurzsichtigkeit (Myopie)
  • Weitsichtigkeit (Hypertonie)
  • Stabsichtigkeit (Astigmatismus)
  • Schielen

 


Wie können sich Augenprobleme beim Kind äußern?

 

Kinder, die eventuell unbemerkt unter Augenkrankheiten leiden, können folgende Begleiterscheinungen vorweisen:

  • Sehminderung
  • Schielen
  • Kopfschmerzen
  • Auffällige, motorische Unsicherheit
  • Lernschwächen

Schielen ist zu erkennen durch das Abweichen eines Auges zum Beispiel innen, außen, selten auch oben und unten.


Hohe Fehlsichtigkeit bei Kindern

 

Bleibt diese unentdeckt kann die Folge dauerhafte Schwachsichtigkeit für das betroffene Kind bedeuten

Hohe beidäugige Fehlsichtigkeiten äußern sich dadurch, dass betroffene Kinder verschiedene Sachen nicht erkennen können. Aufgrund des schlechten Sehens können sich auch motorische Unsicherheiten oder Konzentrationsstörungen entwickeln.

Manchmal tritt auch einseitig hohe Fehlsichtigkeit und ein sogenanntes Mikroschielen auf. Diese Erkrankungen des Auges sind leider kaum von Eltern zu erkennen. Die Kinder bemerken keine Beschwerden und klagen auch nicht über sonstige negative Symptome. Bleibt diese Augenerkrankung beim Kind unentdeckt, resultiert daraus eine dauerhafte Schwachsichtigkeit eines Auges.


Augenärztliche Vorsorge beim Kind

 

Für wen ist diese wichtig?

Die Allgemeine Kontrolle beziehungsweise Vorsorge empfehlen wir für jedes Alter.

Besonders ratsam ist die Vorsorge für:

  • Kinder, deren Eltern unter Fehlsichtigkeiten leiden
  • Kinder mit erblich bedingten Augenerkrankungen
  • Kinder mit allgemeinen Erkrankungen, die auch das Auge betreffen können wie z.B. Diabetes Typ I
  • Kinder mit Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten

 

Wir arbeiten eng mit auf Augenmuskeloperationen spezialisierten Zentren und Unikliniken zusammen.