Fehlsichtigkeit Vorsorge beim Augenarzt

Lassen Sie uns das im Blick behalten:

Vorsorge für fehlsichtige Patienten

Vorsorge bei Fehlsichtigkeit - Kurzsichtigkeit

Stark kurzsichtige Patienten haben ein erhötes Risiko, von krankhaften Veränderungen im Bereich der Makula betroffen zu sein. Ohne Diagnose und Therapie können irreparable Schäden am Auge entstehen. Eine frühzeitige Behandlung kann die Sehkraft und das Augenlicht retten. Wir sind für Sie da!

Kurzsichtigkeit und Dehnung der Netzhaut

 

Kurzsichtige Patienten leiden sehr viel häufiger an Netzhautproblemen

So kann die Kurzsichtigkeit bei Betroffenen häufiger dazu führen, dass folgende Probleme auftreten:

  • Netzhautloch
  • Netzhautriss
  • Netzhautablösung

Die Netzhaut der Augen ist bei kurzsichtigen Patienten immer gedehnt. Dadurch sind Netzhautprobleme besonders häufig. Darum empfehlen wir kurzsichtigen Patienten, mit uns gemeinsam besonderes Augenmerk auf die Vorbeugung von Krankheiten durch Vorsorge zu legen.

 

 


Warum die Vorsorge des Auges für
kurzsichtige Patienten besonders wichtig ist

Dehnung der Netzhaut

Die Netzhaut der Augen bei kurzsichtigen Patienten immer gedehnt ist. Dadurch sind Netzhautprobleme besonders häufig.

Je ausgeprägter die Kurzsichtigkeit ist, desto stärker ist die Dehnung der Netzhaut. Aus diesem Grund kann die Netzhaut kurzsichtiger Menschen leichter reißen. Dabei besteht die Gefahr, dass es auch sehr viel häufiger zu Netzhautlöchern kommen kann. Ohne das Erkennen und Behandlung kann ein Netzhautloch zu einer Netzhautablösung und Erblindung führen.


Frühzeitige Netzhautschäden erkennen und Augenlicht retten

Netzhautablösung verhindern

Beim frühzeitigen Erkennen von solchen pathologischen Veränderungen kann zum Beispiel mit einer Laserbehandlung eine Netzhautablösung verhindert werden. Damit kann das Augenlicht gerettet werden.

Kurzsichtige Patienten sind anfälliger für krankhafte Augenveränderungen

Bei myopen Patienten können sich im Bereich der Makula häufiger krankhafte Veränderungen wie Gefäßneubildungen (myope CNV) entwickeln, die ohne Behandlung zu  irreparablen Schäden führen können. Auch hier kann eine frühzeitige Behandlung (z.B. mit intravitrealen Injektionen) das Augenlicht retten.


Ablauf der Vorsorgeuntersuchung am Auge bei kurzsichtigen Patienten

 

So können Sie sich den Ablauf der Vorsorgeuntersuchung in unserer Augenarztpraxis vorstellen:

  • Neben einer klassischen Vorsorge des Auges legen wir bei kurzsichtigen Patienten besonders viel Augenmerk auf die Untersuchung der Netzhaut. Daher untersuchen wir diese immer in sogenannter “weiter Pupille”. Das heißt, unsere Patienten bekommen pupillenerweiternde Tropfen.
  • Im Anschluss wird die Netzhaut sowohl mithilfe der Spaltlampe und Lupen, als auch mit Makulaaufnahmen und Weitwinkelaufnahmen untersucht.

 


Kurzsichtige Patienten: Wann zur Vorsorge?

 

Ab wann und wie häufig ist eine Vorsorge für das Auge bei kurzsichtigen Patienten sinnvoll?

  • Eine Vorsorgeuntersuchung empfehlen wir ab dem 40. Lebensjahr einmal jährlich oder mindestens alle 2 Jahre einmal.
  • Patienten die Sehstörungen, in Form von Blitzesehen oder Schleiersehen oder sonstigen akuten Sehstörungen haben, raten wir eine zeitnahe augenärztliche Vorstellung.

Unsere Vorsorge-Leistungen für kurzsichtige Patienten

 

Folgende Vorsorgeuntersuchungen bieten wir speziell für Patienten mit Kurzsichtigkeit an: